Sie befinden sich hier:
Home » Leben im Internat » Die drei Häuser

Lage und Gebäude

Das Internat Alzen wurde 1983 gegründet. Es liegt in dem kleinen zur Gemeinde Morsbach gehörenden Dorf Alzen im Oberbergischen, etwa 70 km östlich von Köln und ca. 25 km südlich von Gummersbach und Olpe.

Das Internat besteht aus mehreren Häusern, die alle mitten im Grünen liegen und über behagliche und helle Räume verfügen. Die Schüler sind in Einzel- sowie Mehrbettzimmern untergebracht.

Das Haupthaus am Dorfrand von Alzen, in dem sich ein Teil des Internats befindet, wurde 1927 als Volksschule erbaut und später den Erfordernissen einer Internatsschule angepasst. Im Erdgeschoss sind ein Speiseraum, das Lehrerzimmer, das Sekretariat, ein Medienraum und Räume der Internats- sowie Schulleitung untergebracht. In der ersten Etage wohnen überwiegend Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe.

Das Haupthaus ist das Zentrum, in dem alles koordiniert wird. Im Jahr 1996 wurde unmittelbar daneben ein multifunktionales Schulgebäude errichtet, in dem die sechseckigen Klassenräume einen wabenförmigen Grundriss bilden. Mobile Wände ermöglichen es, die Räume in eine große Aula mit Bühne umzuwandeln.

An den Schulhof schließt sich ein weitläufiger parkähnlicher Garten mit einem kleinen Swimmingpool, Terrasse und Obststreuwiese an. Dahinter erstrecken sich Viehweiden und Felder. Neben dem Schulhaus liegt ein Bolzplatz, der von den Schülerinnen und Schülern bei gutem Wetter in den Pausen oder während des Nachmittags genutzt wird.

Daneben befindet sich ein Einfamilienhaus, das von seinen Bewohnern liebevoll „Olymp“ genannt wird. Hier leben unsere Jüngsten in einer Gruppe von durchschnittlich sechs Schülerinnen und Schülern. Die Kleinheit bietet den nötigen Schonraum für die ersten Jahre im Internat.

Der dritte Internatskomplex in der Siebenberger Straße ist nur fünf Gehminuten vom Schulgebäude entfernt. Das moderne Gebäude mit 250 m² Wohnfläche bietet viel Platz, um die Gruppen je nach pädagogischer Notwendigkeit im Haus zu verteilen.