Sie befinden sich hier:
Home » Leben im Internat

Das Internat

Gegenwärtig leben rund 30 Schülerinnen und Schüler im Internat, die von fünf Pädagoginnen und Pädagogen betreut werden. Das Internat Alzen bietet ein gutes Übungsfeld, um Erfahrungen zu sammeln, um Freundschaften aufzubauen, Ansprechpartner und Vertrauenspersonen zu finden und sich selbst im Umgang mit Gleichaltrigen, auch im Konfliktfall, zu erleben und zu erproben. Aufgrund des kleinen, überschaubaren Rahmens wird dem Einzelnen die nötige Aufmerksamkeit und Zuwendung zuteil, was Vertrauen schafft und sich positiv auf die Entwicklung der Persönlichkeit ausprägt.

Gerade in der schulfreien Zeit lernen die Schülerinnen und Schüler, in der Begegnung und Auseinandersetzung aufeinander Rücksicht zu nehmen, andere zu tolerieren und zu respektieren. Zum Erwerb sozialer Kompetenzen trägt das Internatsleben ganz besonders bei, gibt Orientierung und Sicherheit und schließlich neuen Mut und Zuversicht für die Schule.

Der Internatsalltag findet unter Bedingungen statt, die es in der Familie so nicht gibt. Das Zusammenleben in einer größeren Gruppe fordert von allen mehr Verantwortung. Gerade dadurch können die Kinder und Jugendlichen in der Internatsgruppe Stärkung erfahren und allmählich ihre Rolle finden. Indem sie sich selbst und andere in wechselnden Situationen und in verschiedenen Arbeits- und Wohnbereichen erleben, lernen sie, sich einzuordnen und zu emanzipieren, Nähe zuzulassen und sich selbstbestimmt abzugrenzen.

So leben die Internatsgruppen nicht nur von der pädagogischen Anleitung und Betreuung, sondern werden entscheidend von jedem Einzelnen mitgeprägt, der daran teilhat, sich auf seine Weise einbringt und damit den dynamischen Prozess des sozialen Lernens immer wieder anregt und voranbringt.

Um den Kindern und Jugendlichen nicht nur einen angenehmen, sondern im Wortsinn wohltuenden, das heißt einen ihrer Entwicklung förderlichen Aufenthalt im Internat Alzen zu ermöglichen, stehen die Pädagoginnen und Pädagogen nicht nur in einem intensiven Austausch untereinander, sondern auch mit den Lehrerinnen und Lehrern und selbstverständlich mit den Eltern und anderen Beteiligten in einem engen Kontakt und Austausch. Auf der Grundlage der unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven kann so eine professionelle Hilfe gewährleistet werden. 

Daneben ist die Freizeitgestaltung ein wesentliches Element, um sich wohlzufühlen, Ablenkung zu erfahren, etwas Schönes für sich selbst und in der Gemeinschaft zu erleben, und natürlich auch, um die Anstrengungen in der Schule auszugleichen, neue Kraft zu tanken oder einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Lagerfeuer mit Grillen im Garten, Fahrten zum Kletterwald, Reiten, Bowlen, Theaterbesuche, Kino, für die Kleinen eine Nachtwanderung, Wettbewerbe, Ballsport, Hüttenbau oder andere Unternehmungen sorgen für Abwechslung.

So ist das Leben im Internat Alzen trotz fester Strukturen und klarer Regeln in Übereinstimmung mit der Konzeption der Internatsschule bunt und vielfältig, eben so, wie es auch das Leben selbst ist. Das ist Grundidee, die alles trägt.